Patienten
stehen bei uns
im Zentrum

Gibt es in Ihrer Familie Brust- und/oder Eierstockkrebs?

Die Antwort auf diese Frage hilft Ihnen zu erkennen, ob für Sie ein erblich bedingtes Brust- und/oder Eierstockkrebsrisiko besteht. Ihr Arzt bespricht mit Ihnen in einem Beratungsgespräch, ob in Ihrer Familie eine Krebsveranlagung vorliegen könnte und ob gegebenfalls eine Gentestung für Sie sinnvoll ist.

Broschüre "Brust und Eierstockkrebs in der Familie"

Fragebogen "Gibt es in Ihrer Familie Brust- oder Eierstockkrebs?"

Fragenkatalog zu erblich bedingten Krebserkrankungen

Dieser kurze Fragenkatalog hilft Ihnen festzustellen, ob bei Ihnen weitere Untersuchungen auf das erbliche Brust- und Eierstockkrebs-Syndrom oder das Lynch-Syndrom durchgeführt werden sollten. Das Ausfüllen des Fragenkatalogs dauert im Durchschnitt weniger als 1 Minute.

Zum Quiz

Brustkrebs: Chemotherapie ja oder nein?

Viele Patientinnen sind mit einer alleinigen antihormonellen Behandlung ausreichend therapiert und benötigen keine zusätzliche Chemotherapie. Bei Frauen mit einer bestimmten Tumorkonstellation gibt eine Genanalyse Auskunft über die Agressivität des Tumors und somit das Rückfallrisiko dieser Frauen. So können Patientinnen mit niedrigem Rückfallrisiko identifiziert werden. Bei ihnen kann der behandelnde Arzt möglicherweise auf eine Chemotherapie verzichten.

 

www.endopredict.com